Willkommen
Über uns
Aktuelles
Kontakt
Fahrdienst
Satzung
Gästebuch
Sponsoren
Alkoholiker
Angehörige Suchtkranker
Aphasiker
Atemwegserkrankte
Dystonie
Diabetiker
Eltern helfen Eltern
Frauenselbsthilfe nach Krebs
Gehörlosen- und Schwerhörigenverband
Kunst als Therapie
Multiple Sklerose
Muskelkranke
Osteoporose
Parkinson Kranke
Psychisch Kranke
Rheumaliga
Schlaganfall Kranke
Adipositas
Menschen mit
depressiven Episoden
Autismus & Angehörige
Herzpatienten & Angeh.
Morbus Bechterew
Kreativgruppe
Gesangsgruppe
Problematik: Drogen

Risikobereitschaft und leichte Verführbarkeit liegen in der Natur junger Menschen. Daher sind sie besonders gefährdet in unserer Zeit, in der sie mit verwirrenden Angeboten und Möglichkeiten aller Art überflutet werden.

Illegale und legale Drogen werden leider auch in Zukunft verfügbar sein und ihre Anziehungskraft nicht verlieren. Unter diesen Umständen kann es in jeder Familie passieren, das Jugendliche süchtig werden.

Ist ihr Kind süchtig hat es keinen Sinn, in dieser Situation nach Schuld zu fragen und sich entmutigen zu lassen. Nehmen Sie unverzüglich Kontakte zu einer Suchtberatungsstelle.

Wenden Sie sich außerdem an einen Elternkreis. Hier können Sie offen über die Probleme mit anderen Eltern in der gleichen Situation reden.

Die SHG "Eltern helfen Eltern" im KOMM kann Ihnen Tipps und Hinweise für ihr eigenes Verhalten und Hilfen für den Umgang mit Ihrem Kind geben. Das Ziel der betroffenen Eltern ist es, dem Kind ein drogenfreies Leben zu ermöglichen.

Es ist ein harter Weg , denn aus der Drogenabhängigkeit muss sich der Jugendliche selbst befreien.

Termin(e) der Selbsthilfegruppe(n):
jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat
von 19:00 - 21:00 Uhr
Eltern helfen Eltern
Kontakt
Frau Meyner
Tel. 0 33 32 / 52 25 30
oder Gesundheitsamt
Tel.: 03332 / 20 81 42