Aphasie ist eine Sprachstörung, die nach einer Erkrankung bzw. Verletzung des Gehirns (z.B. durch Schlaganfall, Tumore, entzündliche Prozesse oder Unfall) auftreten kann.
Aphasie hat nichts mit geistiger Behinderung zu tun. Die Krankheit verändert die Fähigkeit, sich mit der Sprache
auszudrücken und Sprache zu verstehen. Je nach Ausmaß oder Lokalisierung der Hirnschädigung, treten unterschiedliche Störungen auf. Die Patienten leiden unter Wortfindungsstörungen, können oft nur langsam und mühevoll sprechen. Auch Verwechslungen von Worten und Begriffen können vorkommen. Die Fähigkeit zu schreiben oder zu rechnen ist oft eingeschränkt.

Auf Grund der Sprachstörung treten auch oft erhebliche psychische Probleme auf. Dies führt oft zu einer Isolation des Patienten und deren Angehörigen. Deshalb ist die Selbsthilfegruppe sehr wichtig für den einzelnen.

Wir treffen uns einmal monatlich und laden dazu auch Therapeuten und Fachkräfte ein.

Sie geben uns Hinweise und zeigen uns Wege auf, wie wir alle, Patient und Angehöriger, die Sprachschädigung verbessern können und die täglichen Probleme des Alltags in den Griff bekommen.

Termin(e) der Selbsthilfegruppe(n):

Die Selbsthilfegruppe ruht zur Zeit.
Schlaganfall - Aphasie
Ansprechpartnerin: Frau Sieboldt
Tel: 03 33 32 / 31968